Der Facebook Algorithmus

… kann sich leider ständig ändern. Seit 2018 jedoch bevorzugt es Facebook seinen Nutzer_innen Inhalte von „Facebook-Friends“ eher anzuzeigen. Das liegt u.a. 1. daran, dass Facebook gemerkt hat, dass User „zugemüllt“ werden und sie die „Notbremse“ ziehen, um keine von ihnen zu verlieren und 2., um von Unternehmen mehr Geld für die gewünschte Aufmerksamkeit und Reichweite einzuholen. „Der öffentliche Content, den Sie noch sehen, wird nach einem hohen Standard gehalten – er sollte sinnvolle Interaktionen zwischen Menschen fördern.“  (Mark Zuckerberg, 11.01.2018)

Den Algorithmus zu kennen ist sehr wichtig, da er zu jeder Zeit bestimmt, was User in ihrem Newsfeed zu sehen bekommen. In diesem Beitrag erfährst Du, wie er funktioniert, was wichtig ist und welche No-Go´s es gibt! 

 Der „neue“ Algorithmus bevorzugt aktive Interaktionen, wie das Kommentieren oder Teilen von Beiträgen gegenüber CTR´s (= Click-Through-Rate = “Gefällt-mir“-Angaben). CTR´s zählen als passive Interaktionen. Aktionen, die von einem User mehr Aufwand verlangen, weisen auf qualitativ-hochwertigeren Content hin, was von Facebook als sinnvoller eingestuft wird.

Aktive Interaktionen nach Facebook

  • Kommentare: 
    • Kommentare verlangen mehr Aufwand und werden deshalb als sinnvoller eingestuft.
    • Seiten, deren Posts Gespräche zwischen „Friends“ auslösen, werden im Algorithmus höher gerankt (dazu zählen Markierungen – auch bei Gewinnspielen, Diskussionen etc.).
    • Auch Kommentare auf Kommentare, also Antworten auf Kommentare, werden hochgeschätzt, da diese ein Zeichen zur Anregung zu Konversationen sind.
  • Reaktionen: 
    • „Love“, „Haha“, „Wow“, „Traurig“ und „Wütend“ sind neben den ursprünglichen „Gefällt-mir“-Angaben mögliche „Reaktionen“ auf einen Facebook-Post. Auch das kostet einen Mehraufwand gegenüber einer „Gefällt-mir“-Angabe und gibt dem Post einen kleinen Boost im Algorithmus.
  • Das Teilen von Beiträgen: 
    • Auch das Teilen von Beiträgen zählt zu aktiven Interaktionen …
    • … um im Algorithmus bevorzugt zu werden, sollten die geteilten Beiträge wiederum weitere Interaktionen hervorrufen.

Mehr Signale für einen positiven Algorithmus 

  • Zeit:
    • Die durchschnittliche Zeit, die ein User mit einem Beitrag verbringt hat positive Auswirkungen auf den Algorithmus (Videos = länger!). Auch wenn sich Leute Fotos länger ansehen oder hineinzoomen, hat das einen sehr positiven Impact!

      Beispiel: Hier mussten für ein Gewinnspiel Kürbisse gezählt werden. Die Leute setzen sich länger mit dem Post auseinander, zoomen vermutlich hinein, liken und kommentieren anschließend: ??!

  • Veröffentlichungszeitpunkt:
    • … dieser ist ein indirektes Signal, denn: je mehr User online sind, desto mehr Interaktionen sind zu erwarten. (siehe Statistiken!)
  • Art des Posts: 
    • Text-Post? Foto-Content? Video-Content? Umfrage? Live Video? Neues Event? – In der Regel funktionieren Videos immer besser! Live-Videos regen meistens auch zu Interaktionen oder Diskussionen an, sogar ca. 6-Mal so viel!
  • Vollständigkeit von Seiten-Profilen:
    • Mehr Informationen über die Seite erwecken einen seriösen Eindruck. Mittlerweile existieren (zu) viele „Fake-Profile“ mit „Fake-Beiträgen“ oder Viral-Content und Clickbait für Werbezwecke.
  • Informative und aktuelle Beiträge
  • Consistency:
    • Regelmäßige Posts sind sehr wichtig!!

Seiten-Likes über Posts einladen (!)

Natürlich wirken sich auch Seiten-Likes positiv auf den Algorithmus aus. Wenn sich ein Post verbreitet und so viele Likes erzielt, können diese, sofern sie die Seite noch nicht geliket haben, dazu eingeladen werden!

  • Likes einfach einladen:
    • Mit Klick auf die Likes können diese rechts mit Klick auf „Einladen“ rasch eingeladen werden, die Seite zu liken. Die Liker bekommen dann eine Einladung direkt von der Seite!
    • Mit Klick auf „Freunde einladen“ im Feld „Community“ rechts der Facebook Seite, können mit dem Privatprofil Freunde eingeladen werden, die Seite zu liken.
  • Viele Beitrags-Likes auf einmal einladen: 
    • Mit einem Rechtsklick auf die „Gefällt-mir“-Angaben den „Link in neuem Tab öffnen“; nochmal Rechtsklick auf die Likes und den „Seitenquelltext einblenden“; anschließend öffnet sich ein Fenster: dort ganz unten im Eingabefeld folgenden Code eingeben und Enter klicken:

javascript:var inputs = document.querySelectorAll(‘a._42ft._4jy0._4jy3._517h’); for(var i=1; i<inputs.length;i++) {inputs[i].click();}

Algorithmus No-Go´s

  • Sogenannte Linkbaits, diese werden wie folgt erkannt:
    • Viele User klicken auf den Link, sind aber unmittelbar danach wieder auf Facebook aktiv (Clickbait).
    • Viele User klicken auf den Link, aber nur wenige kommentieren oder interagieren.
    • Derselbe Beitrag wird immer und immer wieder hochgeladen.
  • Unnötige Beiträge, in denen User immer wieder aufgefordertwerden, zu kommentieren:
    • B.: @A schuldet dir eine Pizza…
      => Der Filter funktioniert jedoch nicht ganz so gut. ?
  • Reine Textbeiträge:
    • Übermäßig viel Text sorgt für geringere Reichweite.
  • Vulgäre Beiträge:
    • Nicht schimpfen, keine Nacktfotos etc.